Pro Suebia Mundartpreis 2024 für Lotte Löw

Ein großer Tag für Liselotte Löw und die Grundschule Niederraunau, erhielten sie doch beide den Pro Suebia Mundartpreis 2024 der Dr. Eugen Liedl Stiftung. Ein großer Tag aber auch für die Mundart von Bayerisch-Schwaben. Bei der Preisverleihung am 14.Mai 2024 in der Grundschule Niederraunau nahm die Rektorin der Schule, Frau Heike Neher, stellvertretend für ihre Kollegen und die Schülerinnen und Schüler, sichtlich stolz und überglücklich den Preis entgegen. Auch Lotte Löw aus Ebermergen konnte aus den Händen des Stiftungsvorstandes der Dr. Eugen Liedl Stiftung, Prof. Dr. Hans Frei, die mit einem stattlichen Preisgeld von 7500 € verbundene Verleihungsurkunde entgegennehmen. Lotte Löw hat dabei mit ihrer natürlichen Freundlichkeit und ihrer bescheidenen Art die Herzen aller Teilnehmer im Handumdrehen erobert. Von den von ihr anschließend mit bodenständiger Originalität vorgetragenen Gedichte  Ondrhosa  und  Koi guadr Dag  waren alle Zuhörer beeindruckt und begeistert.

 

Ein kleines Streiflicht von Lottes Erfolg fällt auch auf unseren Butzagägaler, denn die in Mittelschwaben, der Heimat der Dr. Eugen Liedl Stiftung, fast unbekannte Lotte Löw war bei meiner Buchvorstellung am 8.Juli 2023 im Schloss Edelstetten anwesend. Sie saß ganz vorn, gleich neben ihrem Autorenkollegen Johannes Riggenmann, der unsere Veranstaltung mit seinem Gitarrenspiel begleitet hat. Dadurch und das von Marianne Günl vorgelesene Gedicht Lottes  D´Magd auf´m Hof  geriet sie in den Blickwinkel von Stiftungsvorstand Karl-Heinz Seidel und seiner Frau Petra. Damit hat sie offensichtlich einen bleibenden Eindruck hinterlassen, der sich als die Entscheidung zur Preisverleihung anstand, zu ihren Gunsten auswirkte.

Lotte Löw bei der Buchvorstellung zwischen Prof. Wolf und Johannes Riggenmann

Folgend ein paar Bilder von der Preisverleihung am 14.Mai 2024 in der Grundschule Niederraunau.

Diese zwei Gedichte hat Lotte Löw bei der Preisverleihung vorgetragen:

Onterhosa

Heitzutag beim Wäschaufhenka
Muaß m ja ganz agstrengt denka
Bsonders bei dr Onterwäsch
Di net verwirra lossa däsch
A Onterhos des gits ja nemme
Ond des isch ja grad des schlemme
Denn was ma heitzutag sieght hanka
Des hoißt Slip oder hoißt Tanga

A Slip isch a kloina Onterhos
Mit am bißle Stoff halt bloß
A Tanga aber – allmächt em Krätza
Es isch vom Stoff nor no a Fetza
Zwischa de Henterbacka nor a Strick
Vielleicht an Zentimeter dick
Do behaupt i ond sags glatt
Viel gröaßer isch da a Feigablatt

Ond des isch ja außerdem
Sicherlich recht unbequem
Denn des Strickle do em Po
Zwickt ond zwackt doch irgendwo
Wia henkt ma denn dia Denger auf
Drehs rom – drehs nom – ma kommt net drauf
Ja do muaß ma lang dra proba
Was isch onda was isch oba

Isch des vorn oder isch `s henta
Des isch schwerlich rauszomfenda
Ond schliaßle kommts mir vor gar schier
Als wärat dia Denger aus Papier
So wia ds Pergament von de Chinesa
Ja do durch ka ma Zeitung lesa

Osre Wäsch war koi Vergleich
Do war ma sittsam in dem Bereich
Des hot ma sei kenna – no freile
Osre Onterhosa warn aus Bleyle
Dia hot ma domols halt so ghett
Ob mas gwollt hot oder net

Jedenfalls warm warat dia
Sen naganga fast bis ans Knia
Heitzutag kennts a jeder
Oderm Nana Liebestöter

Iatz siegh i dia Sach nemme so eng
Was do zviel war – isch heit zweng
Do sieght mas wieder – liabe Leit
O d` Onterhosa wandlat mit der Zeit.

Liselotte Löw                                                                  30.08.2008
aus
Versla ganz flotte von der Lotte

Lotte Löw am 14.05.2024 in Niederraunau

 

 

Koi guater Tag

Zeit werds dass i a weng verschnauf,
denn heit regt mi scho alles auf
A jeds Woart des isch fatal
nervt mi heit ganz kolossal

Gont mr nor an sotte Täg
am beschte glei außer Weg
Beim Aufstanda gots do scho a
dass me selbst net leida ka

Da ganza Tag got des so ahne
i ben grätig, i ben trane
Muater des und Muater das
ond a jeder frogt mi was

Vom zmangscht bis obats wurd nor gschoara
do packt me manchmol scho dr Zoara
Ma sott nor allweil sprenga, hudla
Nerva brauchsch wia broite Nudla

Ond des wär i saga därfa
zmol do reißat halt die Nerva
denn alles hot amol sei Grenz
des sen dia Täg wos hoißt: heit spennts.

Lieselotte Löw                                 07.04.2001                                                         aus                                                                          Sotte ond Sotte

Biografisches

Lotte im Kreis ihrer Familie und der Ebermergener Freunde vor der Preisverleihung in Niederraunau

Lotte Löw wurde 1944 in Ebermergen, einem Stadtteil von Harburg in Schwaben, geboren. Sie lebte immer und auch noch heute in diesem Dorf an der Wörnitz, die wenige Kilometer nachdem sie an ihrem Bauernhof, auf dem sie noch heute lebt, vorbei geflossen ist, im nahen Donauwörth in die Donau mündet. Als Mädchen hatte sie dort die Handelsschule besucht und war danach im Lohnbüro der Firma Gubi beschäftigt. Schon damals begann sie damit kleine Gereimtheiten für Geburtstage und allerhand sonstige Feiern zu schreiben und vorzutragen. Später schrieb sie, nach einer Anregung durch eine Sendung des Süddeutschen Rundfunk, auch ohne Anlässe Gedichte, in Hochdeutsch und im weiteren vermehrt in Mundart. Sie hat ihre Texte in vielen Veranstaltungen vorgetragen, bei Vereins- und Dorffesten, bei Altennachmittagen und zu vielen derartigen Anlässen, dass sie zu einer Ebermergener Institution, zur Dorfpoetin avancierte. Dieses Amt hat sie mit Stolz und viel Freude ausgefüllt und bis heute nicht mehr abgegeben.

Bibliografie

In vier Heften hat Lotte Löw, unter Mithilfe ihrer Familie und von Dorit Bauer aus Ebermergen, ihre Gedichte veröffentlicht. Sie sind fast alle vergriffen, die Gedichte sind damit kaum zugänglich. Vielleicht trägt das Preisgeld der Liedl Stiftung dazu bei, dass sie in einer Gesamtausgabe wieder erscheinen können um allen Freunden ihrer ausdruckstarken und bildhaften Lyrik zugänglich zu sein.

 War des vielleicht dia guat alt Zeit.

     Brauchtum durch das Ebermergener Jahr.

     Text: Dorit Röthinger, Gedichte: Lotte Löw, Bilder: Christina Ostermeier

     Altstetter Druck   Tapfheim   [um 1995]   34 S.

Sotte und Sotte

     Gedichte von der Lotte

     o.V.   o.O.   [1994]   94 S.

Versla ganz flotte – von der Lotte

     o.V.     o.O.     2011   Ringbuch

No amol a Marotte von der Lotte im Jahre 2017

o.V. [Stadt Harburg]   o.O.   2017   Ringbuch   100 S.  

Aktuelles

Auch der Pustet Verlag in Regensburg hat den Erfolg von Lotte Löw zur Kenntnis genommen und hat zu diesem Anlass eine kleine Würdigung auf seinen Internetseiten eingestellt. Der Artikel ist unter folgendem Link einsehbar.

https://www.verlag-pustet.de/artikel/pro-suebia-mundartpreis-2024-f%C3%BCr-lotte-l%C3%B6w