Mein Schulfreund Ernst nach einem Besuch im Cafe Brenner am Marktplatz von Weißenhorn (11.04.2017)

"Ich Licht leucht euch" heißt das Buch, das ich zusammen mit Ernst noch kurz vor seinem Tod zusammengestellt und gesetzt habe. Damit konnten wir seine schönsten Gedichte vor dem Vergessen bewahren.

Umschlag vorn
Vortitel mit Widmung
Titelblatt
Impressum
Zueignung an dieFamilie
Umschlag hinten

Ach, wie sehr

     

Ach, was sind wir doch für flüchtige Wesen               Von dem was gewesen, bleibt nur ein Hauch           Denn die Zeit kehrt gnadenlos mit ihrem Besen     Worte und Gedanken zu Schall und Rauch

Ach, was ist unser Leben stets nur Augenblick  kommend kommt er schon nicht mehr zurück           Zeit ist ein Fluss und wir treiben haltlos mit               Ein kurzes Verweilen am Ufer, seltenes Glück

Ach, was kommen wird, wir wissen es nicht             Wir planen und gestalten ins Ungewisse hinein         Was davon bleiben wird, ist eine Bodenschicht         und wir schau’n weg oder lassen uns mutig ein

Nun, was hältst du, Zeit, für uns also bereit       Erinnern im Nebel gemeinsamer Vergangenheit        Ein Weilen im ständigen Kommen und Gehen            Ein Gestalten im Nebel, im Werden ein Sehen

Oh, wie viele von euch sind schon gegangen             Wie gern würde ich noch eure Nähe genießen          doch ihr bleibt mir im Vergangenen gefangen            und eure einst so klaren Bilder, sie zerfließen

Oh, wie bin ich euch im Erinnern liebend nah     erkenn’ achtsam die Würde in jedem Moment     erwarte offenen Herzens, was noch nicht da –           und endlos ziehen Wolken übers Firmament

Euch

Am 22.Oktober 2016 habe ich für Ernst eine Lesung in unserem Haus organisiert. Als musikalische Begleitung habe ich das Gitarrenduo Wenger & Keller engagiert, das ich von ihren Auftritten bei der Weißenhorner Kulturnacht kannte. Mit rassigen aber auch besinnlichen, vor allem südamerikanischen Melodien, haben sie die inhaltsstarken und sprachlich vollkommenen Texte von Ernst harmonisch ergänzt und bereichert.  Unser Wohnzimmer war bis zum letztmöglich stellbaren Stuhl gefüllt und alle Zuhörer waren von der professionellen Darbietung überrascht und begeistert.  Dieser Erfolg hat nicht nur Ernst, sondern auch Jo Wenger und Rudolf Keller so beflügelt, dass es im Sommer 2017 eine öffentliche Lesung in der Weißenhorner Schranne und später auf Einladung der Sparkasse Neu-Ulm eine Einladung zu einer gemeinsamen Lesung in Illertissen gab.

https://www.facebook.com/events/kultur-in-der-schranne/ernst-weiser-begegnet-dem-gitarrenduo-keller-wenger/1709997319294472/?locale=ms_MY&paipv=0&eav=AfYVb1DODtQ1idOw_I0oLPuOyp5oXQZ0ycvUZ_1FByIpdmNcrQY89tjVX-xhn8DSMjQ&_rdr

Das nebenstehende Bild auf dem Veranstaltungsplakat spricht Bände, Ernst war immer ein zufriedener, in seinem bewussten Leben ruhender Mensch, dessen Freundschaft mir viel bedeutet hat. An diesem Abend konnte ich ihm vielleicht etwas dafür zurückgeben, er war einfach glücklich, so wie ich ihn kaum jemals gesehen habe.

Leider blieb Ernst nur noch wenig Zeit diesen Weg weiter zu gehen. Am 18.Januar 2019 ist er verstorben.

Er hat dabei                                                             den Tod nicht  gefürchtet                              sondern hat ihm,                                                     wie immer im  Leben,                                            bewusst ins Gesicht gesehen.

 

  

 

Möglich

 

Nichts ist 

unmöglich

 

Ich auch

 

*******************************